80 Unternehmer bei Brüggli zu Besuch

 

Mehr als 80 Unternehmer trafen sich zum Partnertag bei Brüggli. Sie überzeugten sich von der Berufsvielfalt und von den Talenten junger und motivierter Berufsleute.

Ein Arbeitgeber staunt, wie der Drucktechnologe an der Druckmaschine einzelne Farben zu gestochen scharfen Bildern zusammenbringt. Ein Kollege führt derweil ein Gespräch über den Fachkräftemangel in der IT-Branche. Währenddessen erfahren andere mehr über Brügglis Logistik, Gastronomie oder Mechanik, zum Beispiel, wo sich die jungen Berufsleute an diesem besonderen Anlass speziell ins Zeug legen. Es ist Partnertag – und es sind mehr als 80 Arbeitgeber zu Besuch, um mit eigenen Augen zu sehen, was hier für eine grosse Vielfalt herrscht.

Eigennutzen und Altruismus

Pfarrer Markus Anker, Universitätspfarrer und Lehrbeauftragter der Universität St.Gallen, beleuchtete die Grundlagen einer erfolgreichen Zusammenarbeit sowohl aus ökonomischer als auch theologischer Perspektive. Kreativität, Freude und Mut, aber auch Selbst- und Nächstenliebe nannte er als Schlüssel für ein Miteinander, das allen etwas bringt. Das sind Werte, die auch in den Erfahrungsberichten von Arbeitgebern sowie in Workshops genannt wurden. Anders Stokholm, Direktor des Sozialversicherungszentrums Thurgau, sicherte den engagierten Partnerbetrieben Rückendeckung zu. Er betonte die Notwendigkeit einer partnerschaftlichen Zusammenarbeit als Grundlage für eine effiziente Integrationsarbeit.

Chancen und Risiken

Pathos ist dabei fehl am Platz: Offen wurde über die Chancen einer Partnerschaft mit Brüggli gesprochen, und ebenso offen konnten Bedenken geäussert werden. Als wichtig wurde der regelmässige Dialog zwischen Arbeitnehmer, Arbeitgeber und Jobcoach genannt. Wesentlich ist den Partnerbetrieben auch die Entlastung von bürokratischen Aufwänden. Hierbei bietet Brüggli viel Unterstützung: Die Ausbildungsverantwortung bleibt in der Regel bei Brüggli, und der Partnerbetrieb wird in kritischen Situationen durch die Kostenträger und Jobcoaches unterstützt.

Es funktioniert

Brüggli ist durch seine Arbeitsassistenz mit Partnerbetrieben verschiedenster Branchen verbunden. Das Netzwerk umfasst aktuell rund 400 Unternehmer in der gesamten Deutschschweiz. Die Jobcoaches vertreten die Interessen und Bedürfnisse der Wirtschaft und zeigen die Kompetenzen von Brügglis Lernenden transparent auf. Das Ziel ist, Arbeitnehmer und Arbeitgeber erfolgreich zusammenzubringen. Das hat allein im vergangenen Jahr 58 Mal funktioniert.

Kennen- und schätzenlernen

Praktika-Einsätze sind für Brügglis Lernende Gold wert: Sie sammeln Erfahrung und haben die Möglichkeit, potenzielle Arbeitgeber von ihren Fähigkeiten zu überzeugen. Zugleich haben die Partnerbetriebe die Gelegenheit, potenzielle Arbeitnehmer näher kennen zu lernen. Mehr als 250 Betriebe haben bereits mit der Unterstützung von Brüggli einen geeigneten Mitarbeiter rekrutieren und innerhalb der Ausbildung bereits auf die betrieblichen Anforderungen vorbereiten können. Der gesellschaftliche und volkswirtschaftliche Nutzen eines solchen Engagement ist schwarz auf weiss belegt: Brüggli erstellt jedes Jahr eine Sozialbilanz, die zeigt: Diese Form von Integrationsarbeit lohnt sich in jeder Hinsicht. Mehr dazu auf http://www.brueggli.ch/ueber-uns/sozialbilanz.html