Die Brüggli-Pasta gibt's jetzt auch im Volg

Volg bietet unter dem Label «Feins vom Dorf» lokale Produkte an. Eine der Filialen mit der grössten Auswahl befindet sich in Salmsach. Filialleiterin Jessica Cavallaro freut sich, dass neu auch die Brüggli-Pasta dazu gehört, wie sie im «Unterwegs»-Interview erzählt.

Frau Cavallaro, was bedeutet das Label «Feins vom Dorf»?
Jessica Cavallaro: Das ist ein Konzept, das geschaffen wurde, um Produkte aus der Region auszuzeichnen. Es ist sehr streng. Ein Volgladen darf das Label nur an Produkte vergeben, die direkt aus dem eigenen Dorf oder aus den direkt angrenzenden Ortschaften stammen. Da Romanshorn direkt neben Salmsach liegt und die Brüggli-Pasta dadruch ein lokales Produkt ist, dürfen wir sie in unserem Laden verkaufen.

Wie sind Sie auf die Brüggli-Pasta aufmerksam geworden?
Durch eine Bekannte. An einem Fest hat sie mich darauf angesprochen, dass ich ja so fixiert auf «Feins vom Dorf»-Produkte sei, aber die Brüggli-Pasta gar nicht im Sortiment habe. Brüggli-Pasta? Davon hatte ich noch nie gehört. Ich habe mich dann an den Computer gesetzt und im Internet recherchiert. Und tatsächlich, Brüggli produziert Pasta. Mir war sofort klar: Die muss ich haben!

Was hat Sie überzeugt?
Ganz grundsätzlich ist die Pasta natürlich eine tolle Ergänzung für mein «Feins vom Dorf»-Sortiment. Unsere Filiale ist eine derjenigen mit der grössten Auswahl an solchen Produkten. Darauf bin ich schon ein wenig stolz. Viele Läden haben Eier und Honig, aber ich habe hier unter anderem auch lokales Gemüse, Gonfi und sogar einen Williams. Teigwaren haben mir aber noch gefehlt. Ich freue mich sehr, meinen Kunden nun auch lokal hergestellte Pasta anbieten zu können. Überzeugt hat mich aber auch, dass Menschen mit körperlichen und psychischen Schwierigkeiten in den Produktionsprozess involviert sind. Das macht die ganze Sache umso schöner. Dass diese Leute eine Chance erhalten und einer Arbeit nachgehen können, finde ich toll. Ich hoffe natürlich, dass sie sich darüber freuen, dass es ihr Produkt nun auch im Volg zu kaufen gibt.

Wie funktioniert die Zusammenarbeit mit Brüggli?
Sehr gut. Mit Usblick-Küchenchef Andreas Otte habe ich einen super Ansprechpartner. Er meldet sich immer wieder und fragt nach, wie's läuft. Ich habe von Anfang an gemerkt, dass er mit Herz dabei ist. Am Anfang der Zusammenarbeit hat er mich auch gleich zu einem Rundgang in die Küche der Gastronomie Usblick eingeladen und ich durfte sogar bei der Pasta-Produktion zuschauen. An diesem Tag habe ich auch einige Usblick-Mitarbeitende kennengelernt. Zum Beispiel Fabian Dietsche, dessen Pasta nun bei mir im Regal steht.

Was ist Ihr Lieblings-Pasta-Gericht?
Ich liebe sie alle! Penne al Forno, Spaghetti Carbonara, Lasagne und und und. Ich könnte jeden Tag Pasta essen. Von Andreas Otte habe ich nach dem Rundgang ein paar Muster der Brüggli-Pasta bekommen. Die habe ich dann gleich zu Hause getestet. Mein Mann ist Italiener und sehr kritisch, was Pasta-Produkte betrifft. Aber ich darf mit Freude verkünden, dass er die Brüggli-Pasta sehr gerne isst.

Sie sind ein echter Fan von lokalen Produkten. Warum ist das so?
Es ist einfach schön, mit Produzenten aus der Region zusammenzuarbeiten. Es ist alles viel persönlicher und in den Produkten steckt so viel Herzblut drin. Man lernt so schnell neue Leute kennen. Das gefällt mir. Ausserdem kann man sich mit einer grossen Auswahl an lokalen Produkten von der Konkurrenz abheben. Andere Anbieter haben schon auch regionale Produkte, aber bei uns sind sie halt wirklich direkt von hier aus der Umgebung. Man kennt die Produzenten. Ich glaube, das bedeutet unseren Kunden viel.

Das «Feins vom Dorf»-Sortiment kommt also gut an?
Ja, sehr gut sogar. Die Kunden schauen immer mehr darauf, woher Produkte stammen und wie sie hergestellt wurden – und zwar nicht nur die ältere Generation. Gerade bei Geschenken setzen die Leute auch gerne auf lokale Produkte. Wenn man zum Beispiel Verwandte in Bern besucht, bringt man etwas aus der Region mit. Die Leute sind stolz, dass es von hier kommt.

Vielen Dank, Frau Cavallaro, für die gute Zusammenarbeit.