Scarabaeus pflegt Obstplantagen

Mit dem Mulchroboter Scarabaeus bringt Brüggli Industrie ein Produkt für die pestizidarme und sanfte Bodenbearbeitung auf den Markt. Scarabaeus wurde Ende August auf dem Versuchsbetrieb des Bildungs- und Beratungszentrums Arenenberg vorgestellt. Innovativ: das geringe Gewicht und die kompakte Form sowie die hohe Effizienz und autonome und leise Funktionsweise.

Brügglis Roboter für das Mulchen von Kernobstplantagen und Freiflächen setzt auf grösstmögliche Autonomie und schonende Methoden. Scarabaeus hat eine Arbeitsbreite von 1,4 Metern und ist ausgelegt, um acht Hektar in 14 Tagen zu bearbeiten: Baumreihen, Freiflächen und Streuobstwiesen. Seine Ladestation ist sowohl mit Solar- als auch mit Netzstrom ausgestattet. Das erlaubt eine pestizidarme Bodenbearbeitung mit positiver Umweltbilanz dank Photovoltaik.

Genauer und schonender
Der Mulchroboter ist mit Kufenlagerung, Wickelschutz, klappbaren Messern, Ausleger und Raupenantrieb so konzipiert, dass er besonders auch auf schwierigem Gelände das Gras an schwer erreichbaren Stellen zentimetergenau kürzt. Obstplantagen sind oft nicht eben, zum Beispiel wegen Spurrillen von Traktoren, und nicht frei von Ästen, Löchern und Wurzeln. Leicht und flach wie ein Käfer – daher der Name in Anlehnung an den Käfer aus der ägyptischen Mythologie – bewegt sich Scarabaeus unter tief hängenden Ästen hindurch und schont so die Früchte. Auch Passagen mit grösseren Steigungen sind möglich. Das geringe Gewicht von 130 kg und der Raupenantrieb reduzieren die Bodenbelastung auf das absolute Minimum. Mittels eines seitlichen Auslegers ist Scarabaeus in der Lage, den Baumstreifen auch zwischen den Baumstämmen zu mähen. Der Mulchroboter kommt bis auf wenige Zentimeter an den Stamm heran; so entfällt die bis anhin erforderliche Langsamfahrt mit einem Traktor mit Ausleger. Besonders wertvoll: Der Einsatz von Scarabaeus begünstigt weitgehend den Verzicht auf Pestizide, die üblicherweise eingesetzt werden, um den Baumstreifen von Bewuchs freizuhalten.

Lernfähig mit Satellitennavigation und Sensoren
Speziell an Scarabaeus ist, dass er ohne verschmutzungsanfällige Kamerasysteme und kostspielige Laserscanner auskommt. Scarabaeus nutzt präzise Satellitennavigation und Berührungssensoren sowie Kompass und Gyroskop, um sich in der Plantage zu orientieren; so fährt er zuverlässig den Baumreihen entlang. Bewusst setzen die Entwickler nicht nur auf satellitengestützte Navigation, da die Signale von den Bäumen stark «verschattet» werden können; hier helfen die weiteren Sensoren und spezielle Algorithmen aus der Robotik, um dennoch genau fahren zu können. Scarabaeus lernt bei jeder Fahrt die Position der Baumstämme, Hindernisse und Zäune in der Parzelle besser kennen. Die Fahrgenauigkeit steigt damit von Einsatz zu Einsatz. Ist ein von Scarabaeus berechneter Weg durch ein Hindernis blockiert, rechnet er selbständig eine Umfahrung des Hindernisses aus und begibt sich auf den neuen Weg.

Daten bleiben in der Schweiz
Scarabaeus arbeitet mit Real Time Kinematic, ein Verfahren der Geodäsie zum Ausmessen oder Abstecken von Punkten mithilfe satellitengestützter Navigationssysteme wie Galileo, Glonass, GPS und BeiDou. Das macht das System unabhängig und robust. Alle Daten bleiben in der Schweiz. Brüggli Industrie garantiert, dass sie nicht an Dritte weitergegeben werden. Es bestehen keine Verträge mit Anbietern von Pflanzenschutzmitteln oder Saatgut, zum Beispiel.

Scarabaeus ist mit einem Lithium-Eisenphosphat-Akku ausgestattet. Diese Akkus sind robuster gegenüber Temperaturschwankungen und können sich nicht selber entzünden. Sie haben ausserdem eine bessere Zyklenstabilität aus als vergleichbare Akkus, und sie sind zu grossen Teilen recyclierbar. Im Gegensatz zu den üblichen Lithium-Ionen-Akkus wird in diesen Zellen kein Kobalt verbaut. Der Antrieb ist mit BLDC-Motoren sichergestellt. Diese Motoren haben keine Bürsten und sind dadurch sehr verschleissarm.

Zeit für anderes
Praktisch für den Nutzer: Scarabaeus benötigt nur wenig Aufmerksamkeit; die zu bearbeitenden Flächen sind rasch definiert und eine Fahrstrategie wird vom System automatisch generiert. Der Mulchroboter lädt sich selbständig und zeigt seine Position jederzeit auf einer Windows-10-Applikation an. Stellen, die mit dem Traktor nicht bearbeitbar sind, können so mit wenig Aufwand gepflegt werden – zum Beispiel Streuobstwiesen mit niedrigen Ästen, Bienenhäusern, kleinräumigen Bauten und schmalen Wegen. Da Scarabaeus leise arbeitet, kann er auch nahe an Wohn- und Erholungszonen eingesetzt werden. Auch Insekten dürften Scarabaeus zu schätzen wissen; er bewegt sich berechenbar-langsam und ist – gemessen an den üblichen Traktor-Mulchaufsätzen – schmal und flach.

Kooperation mit BBZ Arenenberg
Auf dem Versuchsbetrieb des Bildungs- und Beratungszentrums Arenenberg in Güttingen konnte bereits viel Erfahrung mit Scarabaeus gesammelt werden. Für Christian Eggenberger, Leiter Beratung Entwicklung Innovation am BBZ Arenenberg, ist Scarabaeus eine willkommene Alternative zu den herkömmlichen Traktoraufhängern und Industriegeräten. «Wir sind interessiert an schonungsvollen und autonom funktionierenden Produkten. Ich sehe Potenzial in Scarabaeus für kleine und grosse Landwirtschaftsbetriebe; sie können ihre Arbeitskräfte auf anderes konzentrieren, während der Mulchroboter sie entlastet.» Florian Abt von der Swiss Future Farm in Aadorf spricht im Besonderen die einfache Handhabung und autonome Funktionsweise an: «Das Mulchen ist für viele Landwirte eine ressourcenbindende Arbeit, die gemacht werden muss. Der Mulchroboter ist einfach eingesetzt und schafft freie Kapazitäten für den Betrieb.»

Konsequente Weiterentwicklung für Brüggli
Mit den Fahrradanhängern der Marke Leggero und den Hundetransportboxen der Marke 4pets hat sich Brüggli Industrie als Spezialist rund um die sanfte Mobilität und den sicheren Transport international etabliert. In beiden Segmenten spielt der Trend in Richtung digitalbasierter Produkte eine grosse Rolle; immer mehr kommen Einflüsse aus der Mechatronik und Robotik zum Tragen. Nicht zuletzt verfügt Brüggli über eine grosse IT-Abteilung und ein Medienunternehmen, das in der Digitalisierung eine aktive Rolle einnimmt. So ist Scarabaeus die konsequente Folge einer Entwicklung, die Brüggli seit Jahren vorantreibt.

33 Jahre Erfahrung in Entwicklung, Produktion und Vertrieb kommen zum Tragen in Partnerschaften mit kleinen und grossen Unternehmen wie auch mit Hochschulen und Designern und Ingenieuren. Mit dem Mähroboter Scarabaeus geht Brüggli Industrie einen Schritt weiter und bündelt die Kompetenzen aus Entwicklung, Vernetzung und Produktion zugunsten einer Innovation, die vor allem Landwirten zugute kommen soll: Der Mähroboter Scarabaeus ist einfach in der Handhabung und preiswert gemessen an den aufwändigen und grossen Industriegeräten. Er ist Brügglis Beitrag zu einem CO2-neutralen Mulchen in Plantagen und Freiflächen.

Brüggli Industrie hat Scarabaeus gemeinsam mit den Designern und Ingenieuren von Tribecraft in Zürich entwickelt. Daraus ist der neue Firmenzweig Probotics entstanden, der mit Scarabaeus ein erstes neuartiges Produkt lanciert.

Nachhaltig in Romanshorn
Bei Brüggli sind in alle Arbeitsprozesse Menschen mit psychischen und körperlichen Schwierigkeiten involviert: viele Jugendliche in einer Ausbildung und viele Mitarbeitende mit Rente. Mit dem neuen Firmenzweig Probotics eröffnen sich neue Lernfelder (Mechatronik und Robotik) und Ausbildungs- und Beschäftigungsmöglichkeiten. Brüggli Industrie setzt stark auf den Produktionsstandort Romanshorn. Mehr als 92 Prozent der verwendeten Rohstoffe stammen aus Europa. Brüggli Industrie ist ISO-9001-zertifiziert und verfolgt strenge Nachhaltigkeitsziele. Brüggli ist keinen Aktionären verpflichtet, die vor allem am eigenen Wohle interessiert sind. Vielmehr kommt der Geschäftserfolg immer zweckgebunden der sozialen Mission zugute.

Scarabaeus auf einen Blick:

  • Ein kompakter, flacher Mulchroboter zur Bewirtschaftung von Obstplantagen (vor allem Kernobst wie Äpfel und Birnen) und Freiflächen
  • Raupenantrieb
  • Ladestation mit Netzstrom und Photovoltaik. Bei Nutzung mit Photovoltaik: positive Umweltbilanz
  • Scarabaeus ist sehr beweglich; er kommt nah an Baumstämme ran
  • Wer Scarabaeus einsetzt, kann besser auf Pestizide verzichten
  • Scarabaeus ist eine Alternative zu aufwendigen Traktor-Aufbauten: günstiger, einfacher, sauberer
  • Publikum: in erster Linie Landwirte
  • Produktion bei Brüggli in Romanshorn
  • Vertrieb über Fachhändler

 

 

Scarabaeus im Einsatz im Versuchsbetrieb des BBZ Arenenberg in Güttingen. Im Hintergrund ist die Ladestation zu sehen, begutachtet von Fachleuten.
Scarabaeus ist ein kompakter, flacher Mulchroboter.
Mit seinem Ausleger kommt er nahe an Baumstämme heran, ohne sie zu verletzen.
Scarabaeus ist besonders bestimmt für den Einsatz in Kernobstplantagen.
Scarabaeus nähert sich schonungsvoll den Bäumen. Er kann auch zwischen den Stämmen mähen. Das erleichtert den Verzicht auf Pestizide.
Scarabaeus zieht sich automatisch in die Ladestation zurück, wenn die Akkukapazität knapp wird.
Scarabaeus im Einsatz, begleitet von Fachleuten.
Fachabtausch zwischen BBZ Arenenberg und den Entwicklern von Brüggli und Tribecraft.

Scarabaeus im Einsatz